Ich trete vom Spitzensport zurück

Liebe Freunde, Trainer, Athleten, Sponsoren und andere Menschen, die mich auf meinem langen Sportlerweg begleitet und unterstützt haben.

Der Zeitpunkt ist gekommen, um Euch mittzuteilen, dass der Entscheid definitiv gefallen ist. Ich werde meinen Wettkampfanzug per sofort an den Nagel hängen und vom Spitzensport zurück treten.

Offizielles Rücktrittsschreiben (PDF)

News-Meldung Swiss Triathlon

Sprint Vize-Schweizermeisterin

am .

Gestern wurden in Zug das erste Mal in der Geschichte Schweizermeisterschafts-Medaillen über die Sprint-Distanz verteilt. Das etwas spezielle Super-Sprint-Format (2x 300m Schwimmen, 8km Rad, 2km Laufen) kam mir als letzte grosse Trainingseinheit vor der Europameisterschaft nächsten Freitag in Alanya/Türkei sehr gelegen.

Saisoneinstieg in San Diego

am .

Ich hatte das Glück, bereits vor zwei Wochen mit dem französischen Team nach San Diego reisen zu können, um da im US Olympic Center Chulla Vista unter optimalen Bedingungen den Saisoneinstieg 2013 vorzubereiten! Alles lief Bestens und auch die letzten intensiveren Einheiten liessen auf ein gutes Resultat am WTS in San Diego hoffen.

melanie sandiego2013

Was macht eigentlich Melanie Hauss? Ein Update!

am .

Lang ist’s her seit meinem letzten Bericht! Viel hat sich geändert seitdem und gerne erzähle ich Euch ein bisschen mehr darüber.

Nachdem ich das letzte Renne in Auckland wegen Krankheit abgesagt habe, begann für mich eine lange Pause, in der ich soviel Abstand wie möglich vom Triathlon und dessen Welt nehmen wollte! Es war an der Zeit; denn seit 15 Jahren bewege ich mich auf der Ebene Leistungssport und habe mir nie mehr als die alljährlichen 3-4 Wochen Trainingspause gegönnt. Mir war klar, dass ein grosser „Break“ unumgänglich ist; einerseits um mich körperlich und psychisch von der Belastung der vergangenen Jahre zu erholen, andererseits um mich eventuell neu zu orientieren und Energie für die kommenden Jahre zu tanken.

Saisonende

am .

Nach einem super Rennen und erfreulichen 4. Platz am Grand Prix in Nizza vor einem Monat, war ich sehr motiviert für das letzte grosse Rennen der Saison – der Grand Final in Auckland! Leider hat mir aber das Schweizer Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Am 22. September wurde ich mit einer sehr nassen, aber wunderschönen und unvergesslichen Hochzeitsfeier zu „Madame Hauss“. Das Wetter zeigte sich leider den ganzen Tag von seiner schlechten Seite und die Zeremonie und der Apéro unter freiem Himmel wurden mir zum Verhängnis. Bereits am Abend hatte ich Halsschmerzen und zwei Tage später lag ich im Bett.

Durch die Anstrengung dieses intensiven Jahres ist mein Körper müde und erholte sich schlecht und nur langsam von der Krankheit. Nach zwei Wochen ohne schnellen Einheiten, musste ich mir eingestehen, dass ein Start in Auckland nicht viel Sinn macht. Weshalb ich für dieses letzte Rennen „Forfait“ gebe...

Voilà, am Besten mache ich nun einfach ein grosses Kreuz über die Saison 2012 und schaue Voraus in die Zukunft. Die Erfahrungen, welche ich in diesem Jahr gemacht habe, waren enorm hart. Ich kam körperlich, geistig, emotional und moralisch an meine Grenzen, konnte aber sehr viel daraus lernen! Ich denke ich bin als Athlet und als Mensch gewachsen.

Nun gönne ich mir eine aktive Pause bis Ende Jahr und im Januar werden dann die neuen Ziele in Angriff genommen!

Eure Melanie

Stockholm und Hannover

am .

Durch die Olympische Spiele gab es für ein paar Wochen eine Rennpause.

Letztes Wochenende ging es dann weiter mit der Sprint-WM und der Team-WM in Stockholm! Mit dem 15. Rang im Einzelrennen und dem 5. Rang im Team (zusammen mit den jungen Wilden Andrea Salvisberg, Céline Schärer und Patrick Rhyner) bin ich eigentlich sehr zufrieden. Nach der Nichtselektion für die Olympischen Spiele war Motivation schon etwas Mangelwarte und das Training nicht immer sehr seriös...

Nun habe ich jedoch den Antrieb wieder gefunden und bereite mich nun gezielt auf den Grand Final in Auckland vor, welcher Ende Oktober statt finden wird!

Dieses Wochenende gab ich noch mein Debüt in der Bundesliga in Deutschland. Zusammen mit meiner Team-Kollegin Rebecca Robisch gewann ich das Rennen in Hannover!

Eure Melanie

Let's get it started!!!

am .

Bereits 3 Wochen sind ins Land der Schafe und Kiwis gezogen, seit ich hier bin! Neuseeland ist ein weiteres fantastisches Land, dass ich durch den Triathlon kennen lernen darf.

Eine meiner Leidenschaften ist das Fotografieren. Und hier würde ich am liebsten die Kamera alle 5 Minuten zücken da die Landschaft so atemberaubend schön ist! Doch das geht natürlich nicht, da ich mich ja meistens auf dem Rad oder in den Laufschuhen befinde. Trotzdem versuche ich an meinen „Ruhetagen“ etwas Sightseeing zu machen. Schliesslich weiss man nie, ob und wann man nochmals auf die andere Seite der Erdkugel reist...

Vorbereitung für die Olympia-Saison 2012

am .

Ich sitze wieder einmal im Flugzeug. Dieses Mal Richtung Neuseeland – eine neue Destination für mich! Hier verbringe ich die nächsten 5 Wochen, um meiner Form einen letzten Schliff für die ersten Rennen in Australien zu geben. Doch hier zuerst noch einen Rückblick.

Nach dem Weihnachts/Neujahrs-Urlaub zu Hause in der Schweiz, flog ich Anfangs Januar wieder zurück auf „meine“ Insel La Réunion! Auf 1400m.ü.M absolvierten wir ein erstes 3wöchiges Höhentrainingslager. Die kühle Luft (20 Grad - unten am Meer 30-35 Grad) und die wunderschöne Landschaft, machten die vielen Laufkilometer zum Vergnügen!  Mit 120km brach ich das erste Mal den 100km Wochenrekord in meinem Leben J! Dazu verhalf auch mein erstes Trail-Rennen, welches über 28km und 1000 Höhenmeter führte! 3 Stunden rannte/kletterte ich über Stock und Stein und durch Schlamm! Die letzten 30 Minuten taten mir die Beine so weh, dass ich mich am liebsten einfach an Ort und Stelle hingelegt hätte! Aber nichts da, Grenzerfahrungen bringen einem im Leben schliesslich weiter. Und dies war definitiv so eine Grenzerfahrung! Trotz sehr müden Beinen und sogar einem Sturz, war es ein geniales Erlebnis, welches ich bestimmt irgendwann mal wiederholen werde!

3. Rang am Grand Final in Peking

am .

Ich sitze im Flugzeug auf dem Weg nach Hause und fange langsam an zu realisieren, was mir Unglaubliches am Sonntag in Peking passiert ist! Doch eigentlich fehlen mir immer noch etwas die Worte und ich kann nicht genau erklären, was da geschehen ist! Irgendwie lief bereits in den letzten Tagen vor dem Rennen alles in eine Richtung  perfekt zusammen und dies endete dann in diesem grandiosen Rennen! 3. Rang am Grand Final und 10. Schlussrang in der WM-Serie 2011! WOW!!

Vizeweltmeistertitel im Team-Sprint!

am .

wmlausanne2011_sprint

Was für ein Wochenende in Lausanne! Grandioses Wetter, geniale Zuschauer, eine perfekte Organisation und ein super Team, dass am Sonntag zu WM-Silber stürmte! Und ich mitten drin :-)!

WCS Hamburg 2011

am .

Hamburg ist eines meiner Lieblingsrennen! 300'000 Zuschauer am Strassenrand machen diesen Anlass zu etwas ganz Speziellem und bis anhin konnte ich jedes Jahr ein tolles Resultat erzielen. Dieses Jahr war ich mit der Nummer 11 am Start!

logo_erdgas logo job jobs